TubeInspect im Prototypenbau

Rohrmessung: EMW zählt beim Prototypenbau auf TubeInspect S

EMW_BendingMachine

Spezialisten unter sich

Spezialisten auf dem Gebiet der Rohrbearbeitung - dieses Prädikat gibt sich die EMW Rohrformtechnik aus Türkenfeld bei München heute zu Recht. Das mittelständische Unternehmen hat sich erfolgreich von der klassischen Schlosserwerkstatt weg, hin zum modernen, kreativen Produktionsbetrieb im Bereich der Rohrbearbeitung entwickelt. EMW Rohrformtechnik setzt seit Sommer 2006 bei der Mustervermessung sowie zum Einrichten der Biegemaschinen das optische Rohrmesssystem TubeInspect S von AICON ein. Seitdem verbucht EMW nicht nur eine erhebliche Zeitersparnis im Reverse Engineering, auch die Materialkosten wurden deutlich gesenkt. Dass darüber hinaus die Messergebnisse des Systems vollkommen unabhängig vom Bediener sind, macht das TubeInspect System einzigartig für Karl Eberl, Inhaber von EMW Rohrformtechnik.

Innovator trifft Innovation

Karl Eberl gehört nicht zu den Firmeninhabern, die generell den klassischen, branchentypischen Weg gehen. Seit der Firmengründung im Jahr 1980 sorgt der Firmenchef permanent dafür, dass sich sein Unternehmen den Erfordernissen des Marktes anpasst und jede technische Herausforderung meistert. Innovative Ideen gehören zur Firmenkultur. So hat es das Unternehmen im Laufe der Jahre geschafft, einen Kundenstamm von über 1.000 Firmen aufzubauen, die regelmäßig auf das EMW Know-how zur Lösung spezieller Fertigungsaufgaben im Bereich der Rohrbearbeitung zurückgreifen.

Dabei ist die Kundenstruktur äußerst vielschichtig: Neben der Automobilindustrie sind Kunden aus Luft- und Raumfahrt sowie aus internationalen Industriebetrieben vertreten. Getreu dem Motto „Kunden brauchen Lösungen“ begleitet EMW auf Kundenwunsch die gesamte Entwicklung vom Prototypen bis hin zur Kleinserie. Hierbei greift EMW auf seinen vorhandenen umfangreichen Werkzeugpark zurück und vermeidet so unnötige Kosten für den Kunden. Ebenso häufig produziert EMW allerdings im Kundenauftrag gebogene Rohre auf der Grundlage beigestellter Musterteile, deren CAD- bzw. Biegedaten nicht bekannt sind. „An dieser Stelle kommt TubeInspect S ins Spiel“, sagt Karl Eberl. „Wir waren schon lange auf der Suche nach einem System zur Rohrmessung, das es uns ermöglichen würde, die Biegedaten von Musterleitungen schneller zu ermitteln und diese an die Biegemaschinen weiterzugeben.

Bis zu dem Zeitpunkt mussten unsere Facharbeiter die Daten auf traditionelle Weise per Hand generieren. Also haben wir den Markt der Rohrmesssysteme analysiert. Wir haben uns verschiedene Messarme, u.a. mit Lasergabel, angesehen. Doch kein System konnte uns überzeugen. Dann sind wir zum Glück auf TubeInspect gestoßen.“

Schnelles Einrichten der Biegemaschinen

Zur berührungslosen Rohrmessung bzw. zur Erfassung der Rohrgeometrie wird die zu vermessende Leitung einfach in der optischen Messzelle abgelegt. TubeInspect benötigt nur wenige Sekunden, um über hochauflösende Digitalkameras die Geometrie zu ermitteln. Die Biegedaten werden direkt in der TubeInspect Software ausgegeben und können im Anschluss an die Biegemaschinen übertragen werden. EMW Rohrformtechnik nutzt diese Ergebnisse, um seine verfügbaren CNC Biegemaschinen der Hersteller Pulzer, Wafios und Herber einzurichten.

Hier liegt für EMW eine enorme Zeitersparnis im Vergleich zur manuellen Ermittlung der Daten vor. „Das wird ganz besonders deutlich, wenn ein Musterrohr extrem viele Bögen besitzt. Uns wurden beispielsweise Prototypen mit 15 Bögen anvertraut. Wenn man hier durch Probieren die korrekten Biegedaten ermitteln soll, dauert das auch mit viel Erfahrung sehr lange“, erklärt Markus Klass, Fertigungsleiter bei EMW. „Nun können wir uns darauf verlassen, in Sekundenschnelle mit TubeInspect S die Aufgabe zu lösen.“

Rohrmessung mit TubeInspect bringt enorme Kostensenkung

Jedoch nicht nur der Zeitgewinn ist ein entscheidendes Argument für den Einsatz von TubeInspect S. Das Messsystem macht sich auch insbesondere bei teuren Materialien wie Edelstahl bezahlt. EMW ist nun in der Lage, beinahe ohne Ausschuss die korrekten Geometrien eines Musterrohrs zu ermitteln und die Biegemaschinen einzurichten. Dies senkt die Materialkosten erheblich. Dabei macht TubeInspect vor keinem Material halt: Ob Edelstahl, Stahl, Aluminium, Messing, Bronze oder Kupfer, TubeInspect misst „alles was sich biegen lässt“, meint Klass. Ist die Biegemaschine einmal eingerichtet, nutzt EMW Rohrformtechnik das TubeInspect S, um eine 100% Prüfung bei Kleinstserien durchzuführen. Kostspielige Lehren werden nicht mehr benötigt.

In allen Fällen, wo das TubeInspect Einsatz findet, spricht man bei EMW von einer „perfekten Genauigkeit“. Des Weiteren schätze man die Tatsache, dass das TubeInspect bedienerunabhängige Messergebnisse produziert. Abschließend sagt Eberl: „Unsere TubeInspect S Messzelle ist eine echte Investition in die Zukunft. Das Gerät verfügt über ein enormes Potenzial. So fühlen wir uns bestens für alle Herausforderungen gerüstet, die auf uns warten.“

TubeInspect

Die AICON TubeInspect Messsysteme sind speziell auf die berührungslose 3D Messung umgeformter Rohre und Drähte in Reverse Engineering Serienfertigung ausgelegt.

 
AICON 3D Systems GmbH


Biberweg 30 C
38114 Braunschweig
Deutschland

T: +49 (0) 5 31 58 000 58
F: +49 (0) 5 31 58 000 60
 

Email senden Kontaktformular